Skip to main content

Oelsnitz/Erzgebirge, Sachsen

Bergbaumuseum Oelsnitz/ Erzgebirge

Pflockenstraße, 09376 Oelsnitz/Erzgebirge

Obwohl vergleichsweise klein trug das Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier im 19. Jahrhundert wesentlich zur Entstehung der Industrie in der Region um Chemnitz bei. Ab 1850 gingen die ersten Bergbaugesellschaften daran, Kohle im großen Stil zu fördern und 1870 existierten bereits 11 Gesellschaften dieser Art. Mit dem Abteufen des Kaiserin-Augusta-Schachtes 1896 entstand eine Schachtanlage, die 1922 um den bis heute bestehenden Förderturm mit einer modernen elektrischen Förderanlage ergänzt wurde. Die stürmische Entwicklung des Bergbaus lässt sich auch an der Einwohnerzahl ablesen: Den knapp 2.000 Einwohnern von Oelsnitz des Jahres 1834 standen über 18.000 im Jahr 1925 gegenüber. In der DDR wurde der Kaiserin-Augusta-Schacht in Karl-Liebknecht-Schacht umbenannt und die Förderkapazität bedeutend erweitert. Doch bereits in den 1960er Jahren zeichnete sich eine baldige Erschöpfung der Lagerstätte ab. 1971 erfolgte die Stilllegung der Anlage, was zugleich das Ende des Kohlenbergbaus im Revier bedeutete. Nach langen Planungen und Restaurierungsarbeiten eröffnete 1986 das Bergbaumuseum Oelsnitz als zentrales Museum für den sächsischen Steinkohlenbergbau.

 

Die Objekte verteilen sich über das gesamte Industriedenkmal mit seinen Gebäuden und Anlagen. Neben dem Förderturm und dem Maschinenhaus mit Dampffördermaschine zählen dazu vor allem ein 400 Meter langes Schaubergwerk im ehemaligen Mannschaftsbad, ein Wagenumlauf, eine Lampenstube und die Lohnschalterhalle. Das Museum besitzt überdies eine umfangreiche Gemäldesammlung zum Thema, eine Fotosammlung sowie ein Archiv zur Geschichte des Standortes. Zwischen 1999 und 2002 fanden im Rahmen eines Oral History-Projektes Interviews mit 94 Personen, meist ehemaligen Bergleuten, statt. Überdies besitzt das Museum, in Ergänzung zu einer neueingerichteten Ausstellungseinheit über die Geologie des Lugau-Oelsnitzer Reviers, eine geologische Sammlung.

 


Ansprechpartner
Jan Färber

Träger
kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises

Literatur
Neuber, Heino: Rückblicke auf die Entstehungsgeschichte des Bergbaumuseums Oelsnitz/Erzgebirge, in: Die Turmstütze. Zeitschrift des Bergbaumuseums Oelsnitz/Erzgebirge und seines Fördervereins 27/28, 2011, S. 7-25.
Riedel, Andrea (Hrsg.): "Oral History Projekt". Eine Zeitzeugenbefragung, Oelsnitz 2004.
Douffet, Heinrich/Riedel, Andrea: Bergbaumuseum Oelsnitz, Berlin/München 2001.
Vogel, Rolf: Das Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier, Hohenstein-Ernstthal o. J.

50.725182, 12.730445