Skip to main content

Gelsenkirchen , Nordrhein-Westfalen

Bergwerkstollen Nordstern

Der 63 Meter lange Stollen wurde anlässlich der Bundesgartenschau 1997 von Berglehrlingen gebaut und war zunächst offen zugänglich. Vier Jahre später übernahm der Freundeskreis Nordstern den inzwischen durch Vandalismus und Diebstahl in Mitleidenschaft gezogenen Stollen und richtete dort eine Sammlung ein. Durch die Lage im Nordsternpark und Veranstaltungen wie Extraschicht begünstigt, finden pro Jahr ca. 7000 Besucher den Weg in die Sammlung, darunter auch viele Schulklassen. Der Freundeskreis von ehemaligen Bergleuten der Zeche Nordstern ist kein Verein, sondern einer Knappschaft angegliedert und bestreitet die Kosten allein durch Besucherspenden.

 

Die ca. 300 Objekte der Sammlung dienen während der Führungen zur Illustration grundlegender Arbeitsvorgänge im Bergbau. Dazu gehören neben verschiedenen Werkzeugen und Maschinen zu Abbau und Förderung auch Geräte aus dem Rettungswesen, wie eine originale Dahlbusch-Bombe. Weiterhin sind persönliche Erinnerungsstücke ehemaliger Bergleute zu sehen sowie eine Vitrine mit nicht näher gekennzeichneten Mineralien- und Fossilienfunden. Es handelt sich um eine Sammlung zum Anfassen, die vor allem durch die Begeisterung und das Engagement der Führer und Betreuer lebt. Die Objekte werden nicht museal präsentiert, sondern stehen jederzeit zur „Benutzung“ bereit. Sie werden anschaulich durch die Erzählungen und Erfahrungen ehemaliger Bergleute.

 


Nordsternpark, 45899 Gelsenkirchen


Ansprechpartner
Wilhelm Weiß
+49 209 57042

Träger
Freundeskreis Nordstern e.V.

51.524812, 7.031311