Skip to main content

Recklinghausen , Nordrhein-Westfalen

Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen

Seit 1986 sind das Stadtarchiv und die 1890 gegründete Sammlung des heimatkundlichen Vereins unter einem Dach vereint und 2010 als Institut für Stadtgeschichte organisatorisch zusammengeführt. Die kleine Sammlung mit Objekten zur Geschichte des Steinkohlenbergbaus findet dabei in der neuen Ausstellung zur Stadtgeschichte ihren Platz. Zu sehen sind typische Geräte des bergmännischen Arbeitsalltags aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wie Lampen, Messgeräte oder Fahrmarken. Ein Nachbau eines Kohlenstrebs und die Inszenierung einer Kaue ergänzen die Ausstellung. Hier ist zugleich, als Dauerleihgabe der Kunsthalle Recklinghausen, eine Sammlung Naiver Kunst von Recklinghäuser Bergleuten zu sehen. Sie wurde in den 1950er Jahren als Sammlung von Volkskunst im Vestischen Museum angelegt.

 


Hohenzollernstrasse 12, 45659 Recklinghausen


Ansprechpartner
Angelika Böttcher
+49 2361 50 1907

Träger
Stadt Recklinghausen

Literatur

Philipp, Klaus: Beiträge zur 132jährigen Geschichte des Steinkohlenbergbaus in Recklinghausen. Recklinghausen 2001.

51.609273, 7.196189